Sie befinden sich hier:

KETTWIG today > Sport > KRG - Deutsche Jugendmeisterschaften >

Leserbrief schreiben LESERBRIEF SCHREIBEN     Seite drucken SEITE DRUCKEN

Ruderer aus dem Häuschen vor Freude - 8 Medaillen bei DJM
Anna OligmĂĽller und Janina Bornschein fĂĽr WM qualifiziert

Essen-Kettwig • 29.06.2005

Goldmedaillen fĂĽr die Ruderinnen der  KRG aus Kettwig
Die “Gold-Mädels” der Kettwiger Rudergesellschaft KRG zeigten in Duisburg den richtigen Biss

In den kühnsten Träumen hätten die Verantwortlichen der Kettwiger Rudergesellschaft nicht an einen solchen Erfolg geglaubt. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Duisburg holte die KRG 2 x Gold, 5 x Silber und 1 x Bronze. Als Sahnehäubchen auf diesen herausragenden Erfolg wurden Anna Oligmüller und Janina Bornschein vom Deutschen Ruderverband in die Nationalmannschaft berufen. Anna startet Ende Juli bei der U23-WM in Amsterdam und Janina Anfang August bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Brandenburg.

Kettwiger RG bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Duisburg-Wedau
Anna Oligmüller (re.) von der Kettwiger RG erkämpfte sich zusammen mit Antje Dressler aus Potsdam die Silber-Medaille im Doppelzweier

Kettwiger RG bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Duisburg-Wedau

Eigentlich prophezeite zu Beginn der Saison das Trainergespann um Wiebke Jansen und Boris Orlowski für diese Saison aufgrund der umfangreichen Um-/Neubaumaßnahmen über die Wintermonate, eine eher „ruhige“ Saison mit der ein oder anderen Medaille.

Diese Prophezeiung wurde aber mehr als übertroffen. Mit acht Medaillen und zwei WM-Qualifikationen gehören diese Meisterschaften zu den erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte.

Einen Auftakt nach Maß legte die frisch gebackene Abiturientin Anna Oligmüller hin. Die 19-jährige sass im siegreichen Doppelvierer der Renngemeinschaft aus Kettwig/Celle/Ratzeburg/Potsda m und konnte zudem noch eine Silbermedaille im Doppelzweier gemeinsam mit Antje Dressler (Potsdam) mit nach Hause nehmen.

Damit hat sie sich nach 2003 und 2004 zum dritten Mal in Folge fĂĽr die Nationalmannschaft qualifiziert und tritt schon am Mittwoch das Trainingslager in Berlin fĂĽr die WM Ende Juli in Amsterdam an.

Ebenfalls ab Mittwoch im Dienste des Deutschen Ruderverbandes steht Janina Bornschein. Sie hat sich durch einen Sensationssieg im Vierer ohne Steuerfrau fĂĽr die WM im eigenen Lande qualifiziert. Nach Verletzungsproblemen im Winter und mässigen Leistungen im Einer zu Beginn der Saison entschloss sich ihr Trainer Boris Orlowski Anfang Mai zum Wechsel in den Riemenbereich. Erfolge, besonders im NRW-Achter, stellten sich schnell ein, wobei man im Vierer immer die drittstärkste Kraft in Deutschland war. Beim Meisterschaftsfinale in Duisburg erwischte sie aber einen Tag, an dem alles passte.  Vom Start weg schoben sie ihren Bugball in die fĂĽhrende Position und konnten sich kontinuierlich im Verlauf des Rennens absetzen. Am Ende betrug ihr Vorsprung fast zwei Bootslängen. Im abschliessenden Achter drehte dann aber die Nord/Ost-Kombination mächtig auf und verwies den NRW-Achter mit Janina Bornschein an Bord auf Rang zwei.

Karina Lohwasser krönte ihre mehr als erfolgreiche Saison mit zwei Silbermedaillen.  Mental optimal von Trainerin Wiebke Jansen eingestellt, präsentierte sie sich im Einerfinale hellwach und belegte hinter der Frankfurterin Isa Gottwald den zweiten Rang von 21 gestarteten Booten. Im Leichtgewichts-Doppelvierer kam die THG-SchĂĽlerin in einer Renngemeinschaft mit Frankfurt und Vegesack ebenfalls auf dem Silberrang ein.

Anna-Maria Kipphardt hatte an diesem Wochenende ein knallhartes Programm zu absolvieren, denn sowohl im Doppelzweier als auch im Doppelvierer standen Vorläufe, Halbfinals und Finals auf dem Programm. Nach einer kämpferischen Glanzleistung im Doppelzweier sprang mit ihrer Partnerin Navina Passmann (Werden) die verdiente Silbermedaille heraus. Im abschliessenden Doppelvierer hatte man dann aber ein wenig Pech mit der Bahnauslosung und musste zudem den vielen Rennen und der grossen Hitze Tribut zollen. Rang fünf ist aber auch hier ein mehr als respektables Ergebnis. Den Traum vom Einzug ins Finale konnte sich auch der 16-jährige Nicklas Lutterbeck erfüllen. Er landete im Leichtgewichts-Doppelvierer des Essener Ruder-Regattavereins auf Rang fünf.

Rudern: Deutsche Jugendmeisterschaften in Duisburg-Wedau
Auswahl-Achter der 15/16-jährigen des Essener Ruder-Regattavereins

Den Abschluss bildeten die Achter bei dieser Meisterschaft. Und hier schlug für Trainer Boris Orlowski das Herz besonders hoch, denn sein Sohn Niclas Orlowski hatte es geschafft sich für den Auswahlachter der 15/16-jährigen des Essener Ruder-Regattavereins zu qualifizieren und im 10-Bootefeld gelang dem Team auch durch einen Hoffnungslaufsieg der Einzug ins Finale. In einem Wimpernschlagfinale, welches nichts für schwache Nerven war, belegte der 15-jährige, der erst im Oktober mit dem Rudern angefangen hatte, mit seiner Crew nach hartem Bord an Bord Kampf den Bronzerang, was die Stimmung endgültig zum Überlaufen brachte. „Dieses Wochenende ist für die KRG wie im Traum verlaufen. Ich hoffe nur, dass mich nicht morgen einer weckt und alles nur ein Traum war“, so resümierte der sichtlich zufriedene und stolze Trainer Boris Orlowski dieses Wochenende. - krg

Seitenanfang         Ăśbersicht         zurĂĽck

Vereins-Homepage

Homepage der Kettwiger Rudergesellschaft KRG

Seite empfehlen

tell-a-friend

Newsletter

Hier den kostenlosen Newsletter bestellen:
 

Kettwig-today • Online-Magazin für Essen-Kettwig

 

Sport-Thieme 

 Sportolino.de 

copyright © 2003-2006  •  rs-design-competence